Marina Piccola, alter Fischerhafen von Sorrento, Starthafen für Kreuzfahrten nach den Inseln Capri und Ischia, nach den archäologischen Stätten von Pompeji, Herculaneum und Torre Annunziata, zur Amalfiküste. Autor: Paul Stevenson from Leeds, UK (bearbeitet)

Marina Piccola (kleine Marine) und Marina Grande (große Marine) sind zwei verschiedene Ortsteile und konträre Begriffe in Sorrent. Entwickelte touristische Hafenanlage und öffentliche Badeanstalt von Sorrent die Erste, wo alle Fähren und Schnellboote anlegen, und kleines hübsches Fischerdorf mit typisch bunten Häusern, die Zweite. Heute ist die Marina Piccola ein wichtiger Handels- und Touristenhafen, Verbindungspunkt mit der Insel Capri.

Die Gärten der Villa Comunale thronen in traumhafter Lage über den weißen Steilklippen von Marina Piccola und bieten eine atemberaubende Aussicht über den Golf von Neapel. Eine im Tuffstein gegrabenen Rampe führt zu diesem berühmten Aussichtspunkt. Einer der wenigen öffentlichen Parkanlagen der Stadt, die Gärten haben in der Vergangenheit dem Kloster des Heilgen Franziskus gehört.

Marina Grande, damaliger Fischerdorf, war bis zum XV Jh., der einzige Zugang von der westlichen Seite von Sorrent. Typische Bilder von Marina Grande sind die bunte Häusern, die kleine Badeanstalt, der malerische Hafen mit den Fischerbooten und die Kirche von St. Anna. Unter dem griechischen Tor führt ein mittelalterlicher Treppenweg, mit großen und breiten Stufen, zur Stadt von Sorrent.

Blick auf Marina Grande vom Weg unter dem Sant'Anna-Institut - Autor: Davidhermanns (bearbeitet)

Weitere Vorschläge ALLE LADEN!